Weichwasseranlage – Welche Marke ist die beste?

    0
    33

    Wasser in unterschiedlicher Qualität aus Ihrer Leitung. Während Schadstoffe streng kontrolliert werden, sieht es beim Kalk anders aus. Die Wasserhärte ist eine natürliche Eigenschaft des Wassers. Deshalb kommt regional unterschiedlich hartes Wasser aus der Leitung. Doch während Härtebildner grundsätzlich nicht schädlich sind, so hat hat zu hartes Wasser trotzdem Nachteile. Diese betreffen insbesondere Wasserleitungen und Geräte, welche mit Leitungswasser in Kontakt kommen. Um dieses Problem zu lösen benötigen Sie einen Ionenaustauscher bzw. eine Weichwasseranlage.

    Wieso ist hartes Wasser schädlich?

    Die Antwort ist davon abhängig, ob es um Geräte oder um Ihre Gesundheit geht. In beiden Fällen ist die wichtige Grenze ein Härtegrad von 7° dH. Dieser Wert gilt als gesundes Mittelmaß und ist sowohl für Ihre Geräte in Bad und Küche, als auch für Sie optimal.

    Hartes Wasser enthält viel Calciumcarbonat und Magnesiumcarbonat. Beide Stoffe setzen sich kontinuierlich in Wasserleitungen, Rohren von Geräten und in den Geräten selbst ab. Diese Ablagerungen kennen Sie als Kalk. Dieser Kalk verstopft Leitungen und Rohre, blockiert die Heizwirkung von Heizelementen, auf denen er eine isolierende Schicht bildet, macht Gummi spröde und reduziert die Lebenserwartungen der Geräte.

    Hartes Wasser hat gleichzeitig einen hohen pH-Wert, während die menschliche Haut einen niedrigen pH-Wert hat. Die Folge ist, dass der natürliche Schutz von Haut und Haaren zerstört wiird und Haare geschädigt und die Haut empfindlicher wird. Aus diesem Grund mus das Wassers mittels einer Weichwasseranlage enthärtet werden.

    Wie funktioniert eine Weichwasseranlage?

    Eine Weichwasseranlage arbeitet als Ionenaustauschfilter. Die Hauptkomponente ist ein Vorratstank, der mit einem speziellen Harz ausgekleidet ist, sowie eine Säule, die mit Harz gefüllt ist und die das Wasser auf dem Weg von der Hauptleitung zu den Wasseranschlüssen im Haus passieren muss. Dabei werden die härtebildenden Calcium- und Magnesium-Ionen im Harz gebunden, während das Wasser mit Härte-neutralen Kalium- und Natrium-Ionen angreichert wird.

    Das Harz hat eine begrenzte Austauschkapazität, welche Sie auf dem Gerät in m³ x ° dh vermerkt finden. Sobald diese Grenze erreicht ist, muss das Harz mit einem Salz regeneriert werden. Das Salz wird im Gerät gespeichert, jedoch dauert der Vorgang etwa eine Stunde, während der kein Wasser durch die Säule geleitet und enthärtet werden kann. Während es für Einfamilienhaushalte By-Pass-Modelle mit nur einer Säule gibt, gibt es für Mehrfamilienhäuser teurere Geräte mit Pendelbetrieb, bei denen das Wasser während der Regeneration einer Säule über eine zweite geleitet wird um eine kontinuierliche Enthärtung zu gewährleisten.

    Empfehlenswerte Marken

    Es gibt ein paar Hersteller, von denen Sie eine hochwertige, üblicherweise wartungsfreie Weichwasseranlage mit einer Lebensdauer von 20 – 25 Jahren erhalten können.

    Aquintos

    Dieses Unternehmen hat sich auf Weichwasseranlagen spezialisiert und verkauft Modelle mit Zeitsteuerung oder Mengensteuerung, sondern auch Ersatzteile und Zubehör, damit die Anlagen im Bedarfsfall repariert werden können.

    BWT

    Das Unternehmen ist in Europa Marktführer. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf ökologischen und ökonomischen Geräten.

    Filtrasoft

    Dieses Unternehmen bietet eine besonders umfangreiche Auswahl an Modellen, sowohl für kleine, als auch für große Haushalte an. Eine Besonderheit sind Weichwasseranlagen für unübliche Wasseranschluss Durchmesser.

    Grünbeck

    Auch dieses Unternehmen bietet ein großes Sortiment an, welches bis hin zu industriellen Größen reicht. Die Grünbeck Geräte sind mit speziellen Schutzfunktionen ausgestattet und das Unternehmen überzeugt durch kontinuierliche Innovationen.