Home

Johannes K. Soyener



Autor

 

Neu 2007
Der Tatsachen Roman
.


Cover

   



Der Roman Sturmlegende
erzählt die Geschichte
der Fahrt und des Untergangs der Pamir packend
und lebendig anhand von bislang unbekannten
Dokumenten.

Unter der Rubrik Presse / Reaktionen finden Sie Artikel zum Buch, Autor und Recherche vom Spiegel (Verlinkung) und vom Weser-Kurier

 

Text aus dem Artikel "Der Spiegel 25/2007"

"Dem Bremer Schriftsteller Johannes K. Soyener ist es zu verdanken, dass es zum Untergang der „Pamir“ neue, überraschende Antworten gibt. Soyener, 61, ist selbst Hochseesegler, dreimal hat er den Atlantik überquert. Mitte der achtziger Jahre entdeckte er in einer Buchhandlung den Bericht des Seeamts Lübeck, 327 Seiten stark. Von Anfang an hatte er das Gefühl, dass der Bericht mehr Fragen aufwirft, als er beantwortet, dass irgendetwas nicht stimmt. Soyener fand heraus, dass die Akten der Eignerin, der Stiftung „Pamir und Passat“, im Bremer Staatsarchiv lagern, 13 Archivkartons, insgesamt 61 Verzeichnungseinheiten. Durch Zufall waren sie dort gelandet, nachdem der Anwalt der Stiftung gestorben war. Auf Grundlage dieser Dokumente hat Soyener einen Roman geschrieben („Sturmlegende. Die letzte Fahrt der Pamir“, erschienen im Gustav Lübbe Verlag), und wenn man die Unterlagen sichtet, kann man eine Dokumentation erstellen, die belegt, dass die 80 Männer einen sinnlosen, vermeidbaren Tod starben. Der „Schicksalsschlag“ war in Wirklichkeit ein Unglück, das sich leicht hätte verhindern lassen. Das Schiff hätte niemals auslaufen dürfen.

Zitat aus "SPIEGEL" 25/2007, Seite 86 ff.

   
       
       
       
       
       
       
++++++++ „….Achtung – Strafantrag wegen fahrlässiger Tötung und Körperverletzung“ der Hinterbliebenen von 1958 – siehe unter Dokumente/Rubrik Briefe….“..... Besuchen Sie auch meine Seite www.soyener.de ++++